Schwelbrand Overkill

31. Juli 2016 | 13:00–24:00 | Heimathafen Neukölln Berlin

Zu lang, zu dicht, zu laut, zu abgedreht – das elfstündige Festival SCHWELBRAND Overkill erkundet die Grenzregionen der Musik.


+ + + Neue Musik + + + Jazz-Fusion + + + Musiktheater + + + Klassische Moderne + + +


Zu lang – das legendäre, selten gespielte Opus Clavicembalisticum (1929/30) von Kaikhosru Sorabji, interpretiert von Daan Vandewalle (13 Uhr, Ende ca. 18 Uhr) → mehr lesen...

Zu sprachgewaltig – die Uraufführung des Einmann-Musiktheaters Sprachschmelze 1 0 0 1 von Martin Grütter und Christian Grammel, feat. Dracula, Sheherazade und Martin Gerke (19 Uhr) → mehr lesen...

Zu kondensiert – das Schwelbrandorchester mit Werken von Stefan Keller, Hikari Kiyama und Martin Grütter, unverstärkt und akustisch verdichtet im Studio (1. OG, zwei Durchläufe, ca. 20:15 Uhr und 21:00 Uhr) → mehr lesen...

Zu explosiv – das Andromeda Mega Express Orchestra mit alten und neuen Titeln (ab 22 Uhr) → mehr lesen...

Künstlerische Leitung | Christian Grammel | Martin Grütter

Tickets: Ganztages-Pass 24 Euro / 20 Euro – Halbtages-Pass (wahlweise Set 1 oder Set 2–4) 18 Euro / 15 Euro

Set 1 – Opus Clavicembalisticum


Kaikhosru Sorabji
Eine der extravagantesten Kompositionen der frühen Avantgarde: Sorabjis monumentales »Opus Clavicembalisticum« ist nicht nur unglaublich lang, sondern auch unglaublich schwer. Der belgische Pianist Daan Vandewalle ist einer von nur zwei lebenden Pianisten, die das Werk vollständig spielen.

Kaikhosru Sorabji | Opus Clavicembalisticum für Klavier solo (1929/30) mehr zum Stück...

Daan Vandewalle, Klavier

Beginn: 13:00 Uhr | Großer Saal | Ende voraussichtlich gegen 18:00 Uhr

Einlass zwischen den Sätzen (alle 15–45 Minuten)

Set 2 – Sprachschmelze 1 0 0 1

»Reden, um Zeit zu gewinnen« – dieser Maxime folgt nicht nur die Erz-Quasselstrippe Sheherazade, sondern auch amerikanische Parlamentarier, wenn sie zwölf Stunden lang reden, um unliebsame Gesetze zu verhindern. Cäsar wird trotzdem ermordet, Dracula singt mit und ein Polyeder existiert nur, um widerlegt zu werden – eine verfahrene Situation, aus der es nur einen Ausweg gibt: REDEN!

Martin Grütter | Christian Grammel | Sprachschmelze 1 0 0 1 – Musiktheater für einen Soloperformer (2016) UA mehr zum Stück...

Text, Komposition, Konzept: Martin Grütter
Regie, Konzept: Christian Grammel
Regieassistenz: Daniel Kau

Performance: Martin Gerke

Beginn: 19:00 Uhr | Großer Saal

Set 3 – Schwelbrandorchester

Das Schwelbrandorchester spielt das erste Mal unplugged – im kleinen Studio, mit maximaler akustischer Schlagkraft.


Schwelbrandorchester

Martin Grütter

Messer Engel Atem Kling für Streichquartett (2011/14) mehr zum Stück...

Teufelsthriller für Klavier solo (2011/12) mehr zum Stück...

55 Singularitäten für Streichtrio (2015/16) UA

Stefan Keller

Schaukel für Klaviertrio (2015) DEA

Hikari Kiyama

Biwa für Streichquartett (2012) DEA

Schwelbrandorchester: Daniel Seroussi, Klavier | Hannah Walter, Violine | Mia Bodet, Violine | Ildiko Ludwig, Viola | Dina Bolshakova, Cello

Beginn Durchlauf A: ca. 20:15 Uhr, Studio (1. OG)
Beginn Durchlauf B: ca. 21:00 Uhr, Studio (1. OG)

Set 4 – Andromeda Mega Express Orchestra

Das Andromeda Mega Express Orchestra navigiert seit seiner Gründung 2006 in traumwandlerischer Sicherheit durch die Regionen von Jazz, Klassik und Neuer Musik. Rhythmisch tight, energiegeladen und komprimiert beschließt die Formation um den Saxophonisten Daniel Glatzel den Abend.

Beginn: ca. 22:00 Uhr | Großer Saal



Produktionsleitung und Pressearbeit | ehrliche arbeit – freies Kulturbüro
Grafik | Marius Rehmet



Schwelbrand Overkill wird unterstützt von:

Medienpartner: